Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Vertragspartner

Auf Grundlage dieser Allgemeinen Ge­schäfts­be­din­gun­gen (AGB) kommt zwi­schen dem Besteller und der Ural-Zentrale Inhaberin: Oksana Klin­ger, Adresse: Schmagerower Weg 1, 17321 Ramin OT Bismark, Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE207042631, nachfolgend Anbieter genannt, der Vertrag zustande.

2. Vertragsgegenstand

Durch diesen Vertrag wird der Verkauf von neuen und gebrauchten Wa­ren über den Online-Shop des Anbieters geregelt. Wegen der Details des jeweiligen Angebotes wird auf die Produktbeschreibung der An­ge­bots­sei­te verwiesen mit den da­zu­ge­hö­ren­den Abbildungen, ggf. Zeich­nun­gen. Ge­ring­fü­gi­ge Abweichungen in Farbe, Form und Grö­ße sind zu­läs­sig, soweit sie für den Besteller zu­läs­sig sind.

3. Vertragsschluss

Der Vertrag kommt im elektronischen Ge­schäfts­ver­kehr über das Shop-Sys­tem oder über andere Fernkommunikationsmittel wie Telefon und E-Mail zustande. Dabei stellen die dargestellten Angebote eine un­ver­bind­li­che Aufforderung zur Abgabe eines Angebots durch die Kun­den­bes­tel­lung dar, das der Anbieter dann annehmen kann. Der Bestellvorgang zum Vertragsschluss umfasst im Shop-System folgende Schritte:

•   Auswahl des Angebots in der ge­wünsch­ten Spezifikation (Grö­ße, Far­be, Anzahl)

•   Einlegen des Angebots in den Warenkorb

•   Be­tä­ti­gen des Buttons 'bestellen'

•   Eingabe der Rechnungs- und Lieferadresse

•   Auswahl der Bezahlmethode

•   Über­prü­fung und Bearbeitung der Bestellung und aller Eingaben

•   Be­tä­ti­gen des Buttons 'kostenpflichtig bestellen'

•   Bestätigungsmail, dass Bestellung eingegangen ist.

•   Be­stel­lun­gen kön­nen neben dem Shop-System auch über Fern­kom­mu­ni­ka­tions­mit­tel (Telefon/E-Mail) aufgegeben werden, wodurch der Bes­tell­vor­gang zum Vertragsschluss folgende Schritte umfasst:

•   Anruf bei der Bestellhotline / Über­sen­dung der Bestellmail

•   Bes­tä­ti­gungs­mail, dass Bestellung eingegangen ist

•   Die Bes­tell­bes­tä­ti­gung stellt keine Annahme Ihres Angebots dar, son­dern soll Sie nur da­rü­ber informieren, dass Ihre Bestellung bei uns eingegangen ist.

•   Ein Kaufvertrag kommt erst zustande, wenn die Ware an Sie ver­sen­det und der Versand bestätigt wurde.

4. Eigentumsvorbehalt

Bis zur voll­stän­di­gen Bezahlung bleibt die gelieferte Ware im Eigentum des Anbieters.

5. Prei­se, Versandkosten, Rück­sen­de­kos­ten

Alle Preise sind Endpreise und enthalten die gesetzliche Umsatzsteuer. Ne­ben den Endpreisen fallen je nach Versandart weitere Kosten an, die vor Versendung der Bestellung angezeigt werden. Besteht ein Wi­der­rufs­recht und wird von diesem Gebraucht gemacht, trägt der Kunde die Kosten der Rück­sen­dung.

6. Zahlungsbedingungen

Der Besteller hat aus­schließ­lich folgende Mög­lich­kei­ten zur Zahlung: Vor­abüberweisung, Zahlungsdienstleister (PayPal), Barzahlung bei Ab­ho­lung. Weitere Zahlungsarten werden nicht angeboten und werden zu­rück­ge­wie­sen.
Der Rechnungsbetrag ist nach Zugang der Rechnung, die alle An­ga­ben für die Über­wei­sung ent­hält und mit E-Mail verschickt wird, auf das dort angegebene Konto vorab zu über­wei­sen. Bei Verwendung eines Treu­hand­ser­vi­ce/Zah­lungs­dienst­leis­ters er­mög­licht es dieser dem An­bie­ter und Kunden, die Zahlung untereinander abzuwickeln. Dabei lei­tet der Treuhandservice/Zah­lungs­dienst­leis­ter die Zahlung des Be­stel­lers an den Anbieter weiter. Weitere Informationen erhalten Sie auf der In­ter­net­sei­te des jeweiligen Treuhandservices/Zah­lungs­dienst­leis­ters. Der Rechnungsbetrag kann auch unter Abzug der in Ansatz ge­brach­ten Versandkosten in den Ge­schäfts­räu­men des Anbieters zu den üb­li­chen Bü­ro­zei­ten in bar gezahlt werden. Der Besteller ist verpflichtet in­ner­halb von 14 Tagen nach Erhalt der Rechnung den ausgewiesenen Be­trag auf das auf der Rechnung angegebene Konto einzuzahlen oder zu über­wei­sen. Die Zahlung ist ab Rechnungsdatum ohne Abzug fäl­lig. Der Besteller kommt erst nach Mahnung in Verzug. Ein Zu­rück­be­hal­tungs­recht des Bestellers, welches nicht auf demselben Ver­trags­verhältnis beruht, wird ausgeschlossen. Die Aufrechnung mit For­de­run­gen des Bestellers ist ausgeschlossen, es sei denn diese sind un­be­strit­ten oder rechts­kräf­tig festgestellt.

7. Lieferbedingungen

(1) Lieferung

So­fern nicht anders vereinbart, erfolgt die Lieferung an die vom Be­stel­ler angegebene Lieferadresse.

Der Besteller stellt sicher, dass die Ware ord­nungs­ge­mäß zu­ge­stellt wer­den kann. Hierzu ge­hört auch, dass er oder ein Be­voll­mäch­tig­ter, je nach ge­wähl­ter Versandart, die Bestellung gegen Unterschrift annimmt. So­weit der Besteller nicht unter der von ihm angegebenen Lie­fe­ra­dres­se angetroffen wird, obwohl der Lieferzeitpunkt dem Besteller mit an­ge­mes­se­ner Frist an­ge­kün­digt wurde, trägt der Besteller die Kosten für die erfolglose Anlieferung  

(2) Lieferzeit

Die Ware wird umgehend nach Eingang der Bestellung versandt. Der Ver­sand erfolgt durchschnittlich spä­tes­tens nach einem Tag. Die Re­gel­lie­fer­zeit be­trägt 3 Tage, wenn in der Artikelbeschreibung nichts an­de­res angegeben ist. Der Anbieter versendet die Bestellung aus ei­ge­nem Lager, sobald die gesamte Bestellung dort vor­rä­tig ist. Der Be­stel­ler wird über Ver­zö­ge­run­gen umgehend informiert. Hat der Anbieter ein dau­er­haf­tes Lieferhindernis, insbesondere hö­he­re Gewalt oder Nicht­be­lie­fe­rung durch eigenen Lieferanten, obwohl rechtzeitig ein ent­spre­chen­des De­ckungs­ge­schäft ge­tä­tigt wurde, nicht zu vertreten, so hat der Anbieter das Recht, insoweit von einem Vertrag mit dem Besteller zu­rück­zu­tre­ten. Der Besteller wird da­rü­ber un­ver­züg­lich informiert und emp­fan­ge­ne Leistungen, insbesondere Zahlungen, zu­rück­er­stat­tet. Der Un­ter­neh­mer verpflichtet sich zur Lieferung am 5. Tag nach Bes­tel­lein­gang.

(3) Be­schä­dig­te Ware

Bei Anlieferung ist der Besteller bzw. sein Be­voll­mäch­tig­ter verpflichtet, die Ware auf Be­schä­di­gun­gen hin zu über­prü­fen. Werden solche fest­ge­stellt, so muss er diese bei Annahme des Paketes beim Zusteller auf dem Zustellformular vermerken. Bei offensichtlichem Warenverlust oder Wa­ren­be­schä­di­gung sollte er die Annahme der Zustellung, unter dem Hinweis des Warenverlusts oder Wa­ren­be­schä­di­gung, ver­wei­gern. Die Annahmeverweigerung hat er un­ver­züg­lich dem Anbieter mit­zu­tei­len.

8. Ge­währ­leis­tung

Der Groß­teil der angebotenen Ware entspricht nicht den westlichen Qua­litätsansprüchen bzgl. Verarbeitung und Materialbeschaffenheit. Ins­be­son­de­re die Waren, welche aus der Fertigung Russlands stam­men, be­dür­fen vor der Nutzung einer Nach- bzw. Über­ar­bei­tung durch den Besteller. Die Kosten und Risiken dies­be­zü­glich trägt der Käu­fer. Die Ge­währ­leis­tungs­pflicht erstreckt sich lediglich auf das rohe, un­be­ar­bei­te­te Teil. Hierunter fallen alle Teile, die aus­drück­lich als EU-Pro­dukt gekennzeichnet sind.

Ist der Käu­fer Unternehmer, wird für Neuwaren die Ge­währ­leis­tungs­frist auf ein Jahr beschränkt. Dem Anbieter wird zu­er­kannt, dass er bei einer Nach­er­fül­lung selbst zwischen Reparatur oder Neu­lie­fe­rung wäh­len kann, wenn es sich bei der Ware um Neuware han­delt und der Käu­fer Unternehmer ist. Ist der Käu­fer Unternehmer, wird für Gebrauchtwaren die Ge­währ­leis­tung ausgeschlossen. Ist der Käu­fer Verbraucher, wird für gebrauchte Waren die Ge­währ­leis­tungs­frist auf ein Jahr be­schränkt. Verbrauchern steht für die angebotenen Leistungen ein gesetzliches Män­gel­haf­tungs­recht nach den ein­schlä­gi­gen Vorschriften des Bür­ger­li­chen Gesetzbuch (BGB) zu. Sofern hiervon abgewichen wird, richtet sich die Ge­währ­leis­tung nach den hierzu verfassten Regelungen in den All­ge­mei­nen Ge­schäfts­be­din­gun­gen (AGB). Dies gilt nicht für Scha­den­ser­sat­zansprüche des Kunden wegen Verletzung des Lebens, des Kör­pers, der Gesundheit oder wesentlicher Vertragspflichten, welche zur Erreichung des Vertragszieles notwendigerweise er­füllt werden müs­sen. Ebenso gilt dies nicht für Scha­dens­er­satz­an­sprü­che nach grob fahr­läs­si­ger oder vor­sätz­li­cher Pflichtverletzung des Anbieters oder seines gesetzlichen Vertreters oder Er­fül­lungs­ge­hil­fen. Im Üb­ri­gen gel­ten die gesetzlichen Regelungen.

9. Ver­trags­ge­stal­tung

Ist der Käu­fer Unternehmer, so geht die Gefahr des zu­fäl­li­gen Un­ter­gangs und/oder der zu­fäl­li­gen Verschlechterung der Ware mit der Über­ga­be, bei Versendung mit der Auslieferung der Ware an den aus­gewählten Dienstleister hier­für auf den Be­stel­ler über. Der Vertragstext wird vom Anbieter gespeichert. Der Besteller hat keine Mög­lich­keit selbst direkt auf den gespeicherten Vertragstext zuzugreifen. Der Kun­de kann Fehler in der Eingabe wäh­rend des Bestellvorganges kor­ri­gie­ren. Hierzu kann er durch Drü­cken des Zu­rück­but­tons vorgehen.

 

10. Widerrufsrecht und Kundendienst

Wi­der­rufs­be­leh­rung

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Grün­den diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist be­trägt vierzehn Tage ab dem Tag,

•   Im Falle eines Kaufvertrags: an dem Sie oder ein von Ihnen be­nann­ter Dritter, der nicht der Be­för­de­rer ist, die letzte Wa­re in Besitz genommen haben bzw. hat.

 •  Im Falle einer Vertrags über mehrere Waren, die der Ver­brau-­ cher im Rahmen einer einheitlichen Bestellung bestellt hat und die getrennt geliefert werden: an dem Sie oder ein von Ihnen be­nann­ter Dritter, der nicht Be­för­de­rer ist, die letzte Ware in Besitz ge­nom­men haben bzw. hat.

•   Im Falle eines Vertrags über die Lieferung einer Ware in meh­re­ren Teilsendungen oder Stü­cken: an dem Sie oder ein von Ih­nen benannter Dritter, der nicht Be­för­de­rer ist, die letzte Teil­sen­dung oder das letzte Stück in Besitz genommen haben bzw. hat.

•   Im Falle eines Vertrages zur re­gel­mäßi­gen Lieferung von Wa­ren über einen festgelegten Zeitraum hinweg: an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht Be­för­de­rer ist, die erste Ware in Besitz genommen haben bzw. hat. Beim Zusammentreffen mehrerer Alternativen ist der jeweils letz­te Zeitpunkt maß­ge­blich.

•   Um Ihr Widerrufsrecht aus­zu­üben, müs­sen Sie uns (Ural-Zent­ra­le, Oksana Klinger, Schmagerower Weg 1, 17321 Ra­min OT Bismark, Tel. 039754/51509, Fax. 039754/51507, kontakt@ur­al-zent­ra­le.de mit­tels einer eindeutigen Er­klä­rung (z.B. ein mit der Post ver­sand­ter Brief, Telefax, oder E-Mail) über Ihren Ent­schluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie kön­nen da­für das bei­ge­füg­te Muster-Widerrufsformular ver­wen­den, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mit­tei­lung über die Aus­übung des Widerrufsrechts vor Ab­lauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs
Wenn Sie diesen Vertag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zah­lun­gen, die wir von Ihnen erhalten haben, ein­schließ­lich der Lieferkosten (mit Ausnahmen der zu­sätz­li­chen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie einer andere Art der Lie­fe­rung als die von uns angebotene, güns­ti­ge Stan­dard­lie­fe­rung ge­wählt haben), un­ver­züg­lich und spä­tes­tens binnen vier­zehn Tagen ab dem Tag zu­rück­zu­zah­len, an dem die Mit­tei­lung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns ein­ge­gan­gen ist. Für diese Rück­zah­lung verwenden wir dasselbe Zah­lungs­mit­tel, das Sie bei der ur­sprüng­li­chen Transaktion ein­ge­setzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde aus­drück­lich et­was anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen we­gen dieser Rück­zah­lung Entgelte berechnet. Wir kön­nen die Rück­zah­lung verweigern, bis wir die Waren wieder zu­rück­er­hal­ten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht ha­ben, dass Sie die Waren zu­rück­ge­sandt haben, je nach­dem, welches der frü­he­re Zeitpunkt ist.

Sie haben die Waren un­ver­züg­lich und in jedem Fall spä­tes­tens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an Ural-Zent­ra­le, Oksana Klinger, Schmagerower Weg 1, 17321 Ra­min OT Bismark uns zu­rück­zu­sen­den oder zu über­ge­ben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden.

Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rück­sen­dung der Waren.

Sie müs­sen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur auf­kom­men, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Wa­ren nicht notwendigen Umgang mit Ih­nen zu­rück­zu­füh­ren ist.
Ende der Widerrufsbelehrung

11. Haftungsausschluss

Scha­dens­er­satz­an­sprü­che sind ausgeschlossen, soweit sich aus den nach­fol­gen­den Grün­den nicht etwas anderes ergibt. Dies gilt auch für den Vertreter und Er­fül­lungs­ge­hil­fen des Anbieters, falls gegen diese An­sprü­che auf Schadensersatz erhebt werden. Ausgenommen sind Scha­den­ser­sat­zansprüche wegen Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder wesentlicher Vertragspflichten, welche zur Erreichung des Vertragszieles notwendigerweise er­füllt werden müs­sen. Ebenso gilt dies nicht für Scha­dens­er­satz­an­sprü­che nach grob fahr­läs­si­ger oder vor­sätz­li­cher Pflichtverletzung des Anbieters oder seines gesetzlichen Vertreters oder Er­fül­lungs­ge­hil­fen.

12. Ab­tre­tungs- und Verp­fän­dungs­ver­bot

An­sprü­che oder Rechte des Bestellers gegen den Anbieter dür­fen oh­ne dessen Zustimmung nicht abgetreten oder ver­pfän­det werden, es sei denn der Kunde hat ein berechtigtes Interesse an der Abtretung oder Verpfändung nachgewiesen.

13. Bat­te­rie­ve­rord­nung

Endverbraucher sind zur Rück­ga­be gebrauchter Starterbatterien gem. § 7 Batterie Verordnung gesetzlich verpflichtet. Starterbatterien können dem Ver­käu­fer an einer seiner Verkaufsstellen unentgeltlich zu­rück­ge­ge­ben werden. Endverbraucher haben beim Kauf einer neuen Star­ter­bat­te­rie ohne Rück­ga­be einer gebrauchten Batterie einen Pfand von 7,50 € zu hinterlegen. Dieser Pfand ist im Gesamtpreis bereits ent­hal­ten. Bei Rück­ga­be einer gebrauchten Starterbatterie wird der Pfand er­stat­tet.

Starterbatterien enthalten Blei und dür­fen daher nicht im Haus­müll ent­sorgt werden.

14. Sprache, Gerichtsstand und anzuwendendes Recht

Der Vertrag wird in Deutsch abgefasst. Die weitere Durch­füh­rung der Ver­trags­be­zie­hung erfolgt in Deutsch. Es findet aus­schließ­lich das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung. Für Verbraucher gilt dies nur insoweit, als dadurch keine gesetzlichen Bestimmungen des Staates ein­ge­schränkt werden, in dem der Besteller seinen Wohn­sitz oder ge­wöhn­li­chen Aufenthalt hat. Gerichtsstand ist bei Strei­tig­kei­ten mit Kunden, die kein Verbraucher, juristische Person des öf­fent­li­chen Rechts oder öf­fent­lich-rechtliches Son­der­ver­mö­gen sind, Sitz des Anbieters.

15. Datenschutz

Im Zu­sam­men­hang mit der Anbahnung, Abschluss, Abwicklung und Rück­ab­wick­lung eines Kaufvertrages auf Grundlage dieser AGB wer­den vom Anbieter Daten erhoben, gespeichert und verarbeitet. Dies ge­schieht im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen. Der Anbieter gibt keine personenbezogenen Daten des Bestellers an Dritte weiter, es sei denn, dass er hierzu gesetzlich verpflichtet wä­re oder der Be­stel­ler vorher aus­drück­lich eingewilligt hat. Wird ein Dritter für Dienst­leis­tun­gen im Zusammenhang mit der Abwicklung von Ver­ar­bei­tungs­pro­zes­sen eingesetzt, so werden die Bestimmungen des Bun­des­da­ten­schutz­ge­set­zes eingehalten. Die vom Besteller im Wege der Bestellung mit­ge­teil­ten Daten werden aus­schließ­lich zur Kontaktaufnahme in­ner­halb des Rahmens der Vertragsabwicklung und nur zu dem Zweck ver­ar­bei­tet, zu dem der Besteller die Daten zur Ver­fü­gung gestellt hat. Die Da­ten werden nur soweit notwendig an das Versandunternehmen, das die Lieferung der Ware auf­trags­ge­mäß über­nimmt, weitergegeben. Die Zah­lungs­da­ten werden an das mit der Zahlung beauftragte Kre­dit­in­sti­tut weitergegeben. Soweit den Anbieter Aufbewahrungsfristen handels- oder steuerrechtlicher Natur treffen, kann die Speicherung einiger Da­ten bis zu zehn Jahre dauern. Wäh­rend des Besuchs im Internet-Shop des Anbieters werden anonymisierte Daten, die keine Rück­schlüs­se auf personenbezogene Daten zulassen und auch nicht beabsichtigen, ins­be­son­de­re IP-Adresse, Datum, Uhrzeit, Browsertyp, Betriebssystem und besuchte Seiten, protokolliert. Auf Wunsch des Bestellers werden im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen die personenbezogenen Da­ten ge­löscht, korrigiert oder gesperrt. Eine unentgeltliche Auskunft über alle personenbezogenen Daten des Bestellers ist mög­lich. Für Fra­gen und An­trä­ge auf Lö­schung, Korrektur oder Sperrung per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten sowie Erhebung, Verarbeitung und Nutzung kann sich der Kunde an folgende Adresse wenden: Ural-Zentrale, Oksana Klin­ger, Schmagerower Weg 1, 17321 Ramin OT Bis­mark, Tel. 039754 51509, supp­ort@ural-zentrale.de.

16. Salvatorische Klausel

Die Unwirksamkeit einer Bestimmung dieser AGB hat keine Aus­wir­kun­gen auf die Wirksamkeit der sonstigen Bestimmungen.